6. Mitgliederversammlung 2017 in Detmold

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung war das Gildezentrum in Detmold der Veranstaltungsort.

Organisiert von unserem 2. Vorsitzenden, Fred Hüpers, konnten die richtungsweisenden Entscheidungen in angenehmer Atmosphäre getroffen werden.

Der VuSD war im vergangenen Jahr mit zahlreichen Treffen in NRW unterwegs. Die s. g. TuS waren wieder gut besucht und für die zahlreichen Teilnehmer eine angenehme Möglichkeit, sich auf den aktuellen Stand zu bringen und ihre Erfahrungen auszutauschen.

Ein wichtiger Punkt auf der Mitgliederversammlung war die Entlastung des Vorstandes. Hierbei wurde der Bericht des 1. Vorsitzenden sowie der Schatzmeisters vorgetragen. Der Kassenprüfer bescheinigte dem Vorstand eine korrekte Führung, so dass die Entlastung durch die Mitglieder erfolgen konnte.

Der folgende Tagesordnungspunkt, die Neuwahl des Vorstandes, hatte dagegen etwas Brisanz, da die beiden Vorsitzenden des Vorstandes ihre Posten zur Verfügung stellten.

Andreas Renzel (vordere Reihe, links) und Oliver Goldbach (nicht auf dem Bild) wurden von der Versammlung als 1. und 2. Vorsitzenden gewählt. Michael Schiller (vordere Reihe, mitte) behielt seine Aufgabe als Schatzmeister und Fred Hüpers (hintere Reihe, links) übernahm den Vorsitz der Zulassungskommission. Als Schriftführer blieb Frank Diederich (hintere Reihe, mitte) dem Vorstand verbunden. Als Kassenprüfer sind für die nächsten 2 Jahre Thomas Geers (vordere Reihe, rechts) und Christian Ferch (hintere Reihe, rechts) gewählt worden.

Durch den neu formierte Vorstand wird es sicher neue Impulse gegeben. Und man darf gespannt sein, welche Themen angepackt werden.

 

 

TuS in Hamm bei der Funke Gruppe

Einen sehr informativen Tag verbrachten die Verbandsmitglieder mit geladenen Gästen dieses Mal bei einem Firmenbesuch der Funke Kunststoffe GmbH in Hamm.

Der VuSD e.V. war am 30.09.2016 zur Produktschulung mit Werksbesichtigung in das neue Informationszentrum eingeladen.
Während der Vorführung kamen immer wieder Fragen auf, die fachgerecht beantwortet werden konnten. Es enstand ein reger Erfahrungsaustausch unter den Sachkundigen. Rundum ein wirklich gelungenes und interessantes Treffen (TuS).

TuS in Unna Juni 2016

Beim letzten TuS hat Herr Frank Korthaus von der KESSEL AG einen Vortrag zum Thema Rückstauschutz gehalten.

 

Ein Newsletter zu Thema wird an alle Mitglieder per E-Mail versendet. Auch einzusehen unter der Seitenrubrik: Newsletter Download hier....

 

Mitgliederversammlung 2016 in Altena

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung war das Abwasserwerk der Stadt Altena Gastgeber. Der Vorstand bedankte sich bei allen Anwesenden und blickte auf das Jahr 2015 zurück.

Der VuSD war im vergangenen Jahr wieder auf verschiedenen Veranstaltungen präsent. Die wichtigsten waren die RoKaTech in Kassel und der Abwassertag in Steinhagen. Hier konnte der Verband als Ansprechpartner informieren.

Aus persönlichen Gründen wird der Vorstand zur nächsten Mitgliederversammlung seine verantwortliche Position zur Verfügung stellen, es wird über eine Neuausrichtung mit neuen Impulsen diskutiert.

Vor diesem Hintergrund geht der VuSD e.V. in ein spannendes Jahr 2016. Die nächste Mitgliederversammlung findet am 07.04.2017 in Detmold statt.

Weitere Informationen über Beschlüsse und Aufgaben der Zukunft demnächst in einem längeren Bericht.

TuS in Iserlohn April 2016

Anlässlich des 16. Treffens der unabhängigen Sachkundigen Dichtheitsprüfer am Vorabend der Mitgliederversammlung, wurde ein Impulsvortrag von Martin Cygiel gehalten. Er informierte über die neuesten Liner- und Reperaturtechniken. 13 Teilnehmer diskutierten und stellten interessiert Fragen in gemütlicher Runde. Die Anwesenden erhielten im Anschluss eine Teilnahmebescheinigung und blickten mit Vorfreude auf das nächste Treffen.

Ein besonderer Dank geht in diesem Zusammenhang an Fred Hüpers, der sich für das leibliche Wohl engagierte.

 

Ein Newsletter zu Thema wird an alle Mitglieder per E-Mail versendet. Auch einzusehen unter der Seitenrubrik: Newsletter Download hier....

 

Reise in die Unterwelt von Köln im April 2014

Kölner Dom
Römisches Abwassersystem
Archäologische Grabungen

 

Der VuSD e.V. veranstaltet in regelmäßigen Abständen seine TuS-Treffen, die Treffen der unabhängigen Sachkundigen Dichtheitsprüfer.
Neben den Mitgliedern werden auch immer Sachkundige herzlich eingeladen, die Interesse an einem Erfahrungsaustausch unter Fachleuten, oder auch an einer aktiven Mitgliedschaft im VuSD e.V. haben.

 

Am 10. April fand das TuS-Treffen in Köln statt. Es stand eine Führung durch die Kellergewölbe des Kölner Doms auf dem Programm. Knapp 2 Stunden wurden tief unter Kölns imposantem Wahrzeichen unzählige Ausgrabungen und Fundamente erkundet. Den Teilnehmer wurde eine interessante Reise durch die Geschichte und die Jahrhunderte andauernde Bauzeit des Doms geboten.

Anschließend gab es bei einem geselligen Beisammensein im Brauhaus "Gaffel" noch viel Zeit, um Erfahrungen und Neues aus der Fachwelt der Sachkundigen auszutauschen.

 

 

6. OWL Abwassertage in Steinhagen

Auf den 6. OWL Abwassertagen am 07. November 2013 in Steinhagen zeigte sich der VuSD e.V. und diskutierte mit den Veranstaltungsteilnehmern über den derzeitigen Stand der Grundstücksentwässerung.

Natürlich standen die neunen Regelungen aus der SüwVO Abw NRW im Mittelpunkt der Diskussionen.

Was daraus wird und wie diese neue Regelung von den Beteiligten umgesetzt wird, werden die ersten Monate des Jahres 2014 zeigen.

Premiere als Aussteller

Bedanken möchten wir uns bei allen Besuchern die den VuSD-Messestand am 20.09.2012 in Saerbeck besucht haben.

Zum erstenmal seit dem Bestehen des Verbandes zeigte sich der VuSD e.V. als Aussteller.

Die 5. Kanalsanierungsschau beim Liner-Hersteller SAERTEX-multiCom in Saerbeck war ein wichtiger Treffpunkt um Kontake zu knüpfen und bestehende zu vertiefen.

Die Firma SAERTEX ist ein führendes Spezialunternehmen in der Sanierungsbranche, welches mit einem interessanten Programm, Vorträgen und Vorführungen zu dieser Hausmesse geladen hatte.

Es herrschte eine opimistische und mitreißende Stimmung unter den Ausstellern und Besuchern und war somit eine opimale Plattform um den Verband zu präsentieren.

 

 

Schulungen der zugelassenen Sachkundigen NRW

Zugelassene Sachkundige auf der Landesliste des LANUV in NRW unterliegen einer Fort- und Weiterbildungsverpflichtung

Die Inhalte dieser Schulungen werden derzeit vom Ministerium erarbeitet. Interessant sind weiter die Termin zu denen die Schulungen aufgefrischt werden müssen.

Grundsätzlich sind drei Gruppen von Sachkundigen auf der Landesliste von den Kammern zugelassen:

  1. Von Kommunen bis zum 31.12.2009 dem LANUV gemeldete Sachkundige (Bestandsschutz)
  2. Durch bereits vorliegende Nachweise von den Kammern zugelassene und eingetragene Sachkundige
  3. Nach erfolgreicher Teilnahme an einer Schulung gem. Verwaltungsvorschrift zum §61a vom 31.03.2009 von den Kammern zugelassene Sachkundige

Für die Gruppen 1 und 2 wird diskutiert, dass eine allgemeine Grundlagenschulung mit einer Prüfung erforderlich wird, um die Verlängerung der Eintragung für weitere drei Jahre zu erreichen.

Zusätzlich müssen die Voraussetzungen der Punkte 2.1 bis 2.5 der Verwaltungsvorschrift erfüllt sein.

Die 3. Gruppe an Sachkundigen muss eine eintägige Schulung absolvieren. Hierbei wird noch diskutiert, ob diese dann mit einer Prüfung abschließt.

Quelle: VuSD (FD) 23.11.2011

September 2011

Verband der unabhängigen Sachkundigen für Dichtheitsprüfungen von Abwasseranlagen (VuSD e.V.) gegründet.
 
Die sachgerechte Aufklärung von Grundstückseigentümern über die Prüfung ihrer Grundstücksentwässerung ist durch Abzockerfirmen und mangelhafte Aufklärung durch die Kommunen stark in Verruf geraten. Aus diesem Grund hat sich der neue Verband der unabhängigen Sachkundigen für Dichtheitsprüfungen von Abwasseranlagen (VuSD e.V.) konstituiert, um der öffentlichen Diskreditierung eines wichtigen Beitrags zum Umweltschutz entgegenzuwirken.

Unabhängige Sachkundige für Dichtheitsprüfungen haben sich daher Ende Juli in Bielefeld zu einem bundesweit agierenden Verband zusammengeschlossen. Der Verband zeichnet sich vor allen durch die wirtschaftliche Unabhängigkeit der Mitglieder von gewerblichen Sanierungsmaßnahmen aus.
 
Aus Sicht des VuSD kann nur eine strikte Trennung zwischen den Ausführenden von gewerblichen Kanalprüfungen, der ingenieurmäßigen Begutachtung und Sanierungsplanung sowie der abschließenden Sanierungsausführung für hinreichende Kostentransparenz sorgen. Nur wenn die sachkundige Begutachtung des Kanalzustands wirtschaftlich unabhängig ist von einer anschließenden Schadensbehebung, kann der Leitungsbetreiber sich einer bedarfsgerechten Investition in die Kanalsanierung sicher sein.

Von der Landes-Politik erwartet der VuSD klare und verlässliche Aussagen bzw. Vorgaben zur geforderten Qualität der Dichtheitsprüfung gemäß § 61a LWG NRW. Es kann und darf nicht mit zweierlei Maß - hier TV-Inspektion, dort die Dichtheitsprüfung mit Luft oder Wasser - bei der Überwachung von öffentlichen und privaten Netzen gemessen werden.

Die Kommunalpolitik wird aufgefordert, das Thema Grundstücksentwässerung für Jedermann verständlich zu kommunizieren und die von der Überwachungspflicht betroffenen Bürger praxisnah zu beraten. An dieser Stelle ist es nach VuSD-Meinung nicht ausreichend, auf Kosten der Gebührenzahler standardisierte Infoblätter zu kreieren, in der Hoffnung damit der gesetzlich verankerten Beratungspflicht zu genügen. Vielmehr ist "echte" Aufklärungsarbeit an der Basis, ein auf die jeweiligen örtlichen Verhältnisse zugeschnittenes Konzept für die Umsetzung des § 61a LGW NRW und nicht zuletzt der Mut zu eigenen Ideen respektive selbstbestimmtem Handelns erforderlich.

Für den bei der Gründungsversammlung gewählten ersten Vorsitzenden des VuSD, Dipl.-Ing. Frank Diederich, Westerkappeln, steht fest: "Solange dem privaten Leitungsbetreiber Sinn, Zweck und Nutzen der Selbstüberwachung nicht vermittelt werden, wird es auch keine gesellschaftliche Akzeptanz des § 61a LWG NRW geben. Unsere bisher gemachten Erfahrungen bei der Umsetzung des § 61a zeigen, dass der private Leitungsbetreiber mit gezielter Unterstützung unabhängiger Fachleute sehrwohl in der Lage ist, seine persönlichen Vorteile im Erhalt seiner funktionsfähigen Infrastruktur und dem Umweltschutzaspekt zu erkennen. Die Kommunikation mit und die Beratung für den Leitungsbetreiber muss auf seiner Augenhöhe erfolgen."

Alle zugelassenen sachkundigen Dichtheitsprüfer, deren berufliche Tätigkeit unabhängig ist von wirtschaftlichen Interessen an gewerblichen Sanierungsleistungen, sind herzlich eingeladen, die Ziele des VuSD tatkräftig zu unterstützen.